Wer im Internet nicht gefunden wird, existiert nicht! Zugegeben, die Aussage ist schon sehr radikal, doch seit dem Ausbruch der Corona-Krise zeigt sich, wie wahr sie ist. Onlineshops wurden aus dem Boden gestampft. Mit der heißen Nadel gestrickte Onepager erblickten das Licht der Welt. Vorhandene Webseiten erhielten neuen Content, also neue Texte, Bilder oder Videos. Und das obwohl auch vor der Krise das Internet bereits für einen Großteil der Bevölkerung zum Alltag gehörte. Was bedeutet dieser plötzliche Anstieg für Ihr Unternehmen? Welche Maßnahmen sind notwendig, um Ihre Internetpräsenz nachhaltig zu verbessern? Auf diese Fragen gebe ich Ihnen Antworten.

Wer im Internet gefunden werden möchte, braucht Content

Die Veränderung des Nutzungsverhaltens wird aller Voraussicht nach auch zukünftig anhalten. Nutzen Sie dieses Potenzial zum Vorteil Ihres Unternehmens. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Onlinepräsenz wichtig, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Denn auch Kunden die regional kaufen, informieren sich mittlerweile vorher im Internet.
Dafür ist es zuallererst wichtig, im Internet überhaupt gefunden zu werden. Und zwar auch dann, wenn nicht direkt nach dem Namen Ihres Unternehmens gesucht wird. So genannte Keywords spielen dafür noch immer eine Rolle. Diese unbemerkt in einen Text einfließen zu lassen, erfordert besonderes Geschick. Denn Text ist Content und Content is King. Bringen Sie Ihren alten Content auf Vordermann und ergänzen ihn um neue Informationen. Denken Sie immer daran: Jeder Internetnutzer, der auf Ihrer Webseite landet, ist ein potentieller Kunde.

Erstellen Sie guten Content, damit die Nutzer auch bleiben

Es reicht natürlich nicht einfach nur, gefunden zu werden. Sie brauchen guten Content! Nur dieser sorgt dafür, dass die Nutzer bleiben und Sie besser kennenlernen. Zeit zu verschwenden hat niemand. Ihre Texte müssen deshalb so formuliert sein, dass sie den Leser ansprechen, fesseln und Lust auf mehr machen.

Sorgen Sie neben den Texten für eine intuitive Struktur Ihrer Webseite. Niemand hat Lust, ewig nach weiteren Informationen zu suchen. Sie müssen einen leicht auffindbaren Pfad bieten, dem die Besucher Ihrer Internetseite folgen können. Dafür sind sowohl eine verständliche Menüführung als auch interne Verlinkungen erforderlich. Wer zu lange suchen muss, geht zurück zu den Suchergebnissen und weg ist er. Der potentielle Kunde ist verloren.

Wenn Sie in Ihren Texten die Fragen der Besucher beantworten, haben Sie schon ziemlich viel richtig gemacht. Sticht Ihre Botschaft dann auch noch aus der Masse hervor: umso besser. So machen Sie aus Ihren Besuchern Kunden.

Verbessern Sie Ihre Reputation durch einen Blog

Menschen suchen Antworten auf Ihre Fragen – in allen Lebenslagen. Häufig befragten sie dazu das Internet. Im Handumdrehen erhalten sie mehr oder weniger gute Antworten. Haben Sie hilfreiche Antworten auf Fragen rund um Ihr Themengebiet? Dann machen Sie diese Ihren Kunden zugänglich. Sie werden dankbar für hilfreiche Tipps und Tricks sein und das entsprechend honorieren. Folgende Effekte sind möglich. Sie werden:

  • Ihre Website häufiger besuchen.
  • Freunden, Familienangehörigen oder Kollegen davon erzählen, wenn das Thema im Gespräch aufkommt.
  • an Sie denken, wenn sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung benötigen.

Ein Blog ist die beste Möglichkeit, um regelmäßig Content zu veröffentlichen und Ihre Nutzer zu informieren. Das ist die Gelegenheit, Ihr Expertenwissen zu präsentieren und einen Ruf als Problemlöser aufzubauen. Wie Sie Ideen für neue Beiträge finden, erkläre ich Ihnen hier.

Fazit

Ihre Webseite bietet nicht erst seit der Corona-Krise ein enormes Potenzial zur Neukundengewinnung. Sie ist die Basis, um ein komplettes Online-Marketing aufzubauen. Sorgen Sie für einen außerordentlich guten ersten Eindruck, um dieses Potenzial zu nutzen. Der Content und die Struktur Ihrer Website sind hierfür ausschlaggebend. Alle weiteren Instrumente, wie zum Beispiel Social Media Kanäle, bauen auf Ihrer Webseite auf. Die ergänzenden Maßnahmen sollten sich an Ihrer Zielgruppe und den bevorzugten Plattformen orientieren.

Schauen Sie sich Ihre Internetseite an und seien Sie ehrlich zu sich selbst. Wann haben Sie sie zuletzt aktualisiert? Finden Sie sie interessant? Ist sie informativ? Falls nicht, ändern Sie das. Ihre Webseite arbeitet nämlich rund um die Uhr für Sie!