Storytelling Teil 1: Der Mensch braucht Geschichten

Der Begriff Storytelling hat in den letzten Jahren eine enorme Verbreitung gefunden. Übersetzt bedeutet er ganz simpel: Geschichten erzählen. Geschichten sind so alt wie die Menschheit. Die Faszination für gute Geschichten ergreift jung und alt in gleicher Weise. Kaum ein Medium zieht so viel Aufmerksamkeit auf sich und ist so vielseitig einsetzbar wie eine gute Geschichte. Sie versüßt uns den Alltag, hilft uns dabei, Dinge zu verarbeiten und vermittelt Wissen. Dies sind nur einige Beispiele.

Was ist das Besondere an Geschichten?

Geschichten begleiten uns in unserem Leben seit unserer frühesten Kindheit. Wir lernen zum Beispiel anhand von Geschichten den Unterschied zwischen Gut und Böse. Wir lernen Gefahrensituationen kennen und bekommen Lösungen präsentiert, wie man ihnen möglichst unbeschadet entkommen kann. Auch Sozialverhalten wird durch Geschichten vermittelt. Das zeigt, dass unser Gehirn auf eine bildliche Sprache in besonderer Form reagiert.

Doch warum ist das so? Warum wissen wir zum Beispiel aus Filmen mehr über den Zweiten Weltkrieg als aus dem Geschichtsunterricht? Das sind Fragen, mit denen sich auch Hirnforscher beschäftigt haben. Das Ergebnis ist erstaunlich: Unser Gehirn aktiviert mehr Regionen, sobald das Gehörte nicht nur nüchterne Fakten enthält. Werden zusätzlich sinnliche Wörter oder eine bildliche Sprache verwendet, glaubt unser Gehirn das Gehörte oder das Gelesene tatsächlich zu erleben und zu fühlen. Und erlebte Handlungen bleiben länger im Gedächtnis. Diese Eigenschaft des Gehirns nutzt das Storytelling.

Was ist (modernes) Storytelling?

Modernes Storytelling ist eine geplante Methode zur Informationsvermittlung. Es wird als Kommunikationsmethode neben den Bereichen Bildung, Psychotherapie und Management auch häufig in der Unternehmenskommunikation und im Marketing eingesetzt. Doch Storytelling ist nicht gleich Storytelling. Die Ansätze unterscheiden sich nach dem jeweiligen Einsatzbereich.
Da mein Schwerpunkt die Unternehmenskommunikation ist, erkläre ich Ihnen zunächst, wie Storytelling in der Psychologie funktioniert. … natürlich nicht…

Da die Masse der Informationen durch Globalisierung und den fortschreitenden Prozess der Digitalisierung immer weiter zunimmt, ist es für ein Unternehmen wichtig, sich von dieser Masse abzuheben. Einzigartige Informationen, die die Sinne ansprechen, machen den Unterschied zwischen vergleichbaren Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Es genügt nicht, schlichte Fakten zu vermitteln. Das Drumherum zählt. Storytelling trägt dazu bei, dass Kunden und Mitarbeiter sich für Sie entscheiden und nicht für Ihren Wettbewerb.

Die 5 Elemente einer guten Story

Nun geht es langsam ans Eingemachte. Wie funktioniert erfolgreiches Storytelling? Was müssen Sie tun, um Ihre Leser mit Ihrer Story anzusprechen, sie in Ihren Bann zu ziehen und zu Ihren Kunden zu machen?
Um dieses Ziel zu erreichen, sollte Ihre Story aus folgenden Elementen bestehen:

  • Sie brauchen zuallererst einen Helden oder eine Heldin, mit der sich Ihre Leser identifizieren können.
  • Dann müssen Sie Ihr Ziel definieren. Was wollen Sie mit Ihrer Story erreichen?
  • Wie in jeder guten Geschichte folgt nun ein Konflikt. Dem Helden wird die Lösung des Problems erschwert.
  • Ihre Story muss einer Dramaturgie folgen. Das heißt, sie muss einer Struktur folgen. (z.B. Seven Plots von Christopher Booker)
  • Und die Moral von der Geschicht´… Genau, am Ende wird der Konflikt aufgelöst und eine Lehre daraus gezogen.

Fazit

Unser Gehirn liebt Geschichten. Es mag es nicht fade und langweilig. Es möchte auf unterschiedlichen Ebenen gefordert werden. Deshalb ist Storytelling ein erfolgreiches Marketinginstrument. Doch es steckt mehr dahinter, als einfach nur eine Geschichte zu erzählen. Eine gute Geschichte folgt einem Plan, um überzeugen zu können. Gutes Storytelling will gelernt sein.
Im nächsten Artikel erkläre ich Ihnen, wie Ihr Unternehmen durch Storytelling profitieren kann. Denn beherrschen Sie erst die Kunst des Storytellings, machen Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter zu treuen Fans.